Vor seiner Wiederwahl hatte der 65-Jährige in einer Grundsatzrede die märkischen Christdemokraten zur Geschlossenheit ermahnt.
Bei der mit Spannung erwarteten Wahl der vier Stellvertreter setzten sich Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns und Justizministerin Barbara Rich-stein durch. Außerdem wurden Junge-Union-Chef Sven Petke und die Bundestagsabgeordnete Andrea Vosshoff gewählt. Der Lausitzer Bundestagsabgeordnete Michael Stübgen fiel bei der Stellvertreter-Wahl durch. (Eig. Ber./ma/thm)