Das geht aus einer am Dienstag vorgestellten Erhebung der Wirtschaftsberatung Ernst & Young hervor. Nur in Rheinland-Pfalz, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein gab es demnach noch weniger ausländische Direktinvestitionen. Im Vorjahr hatten internationale Firmen noch in acht Projekte in Brandenburg investiert und mehr als 420 Jobs geschaffen. Bundesweit stieg die Zahl ausländischer Direktinvestitionen im vergangenen Jahr um 12 Prozent auf 701 Projekte.