Die jungen Leute seien leistungsbereiter als noch vor etwa 20 Jahren. Sie wollten nach vorne und Chancen nutzen. 63 Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 15 und 24 Jahren sind der Allensbach-Studie zufolge der Meinung, dass sich Leistung im deutschen Wirtschaftssystem lohne.

Das Institut befragte im Auftrag der Imbisskette McDonald's rund 3000 Mitglieder dieser Altersgruppe. Demnach will ein Großteil der jungen Leute einen Erfolg versprechenden Beruf, der Zukunft hat und zugleich Spaß macht. Eher auf den hinteren Plätzen rangieren dagegen Aspekte wie wenig Stress oder viel Urlaub.

Sehr realistisch sei diese Generation und sehr angepasst, sagt der Forscher Klaus Hurrelmann von der Hertie School of Governance: "Ohne Flausen im Kopf." Passend dazu sind die wichtigsten Ratgeber der jungen Menschen die Eltern. 83 Prozent der Schüler sprechen mit ihnen über ihre beruflichen Möglichkeiten. Das Elternhaus sei eine sichere Basis.

Laut Studie wollen 51 Prozent aller Schüler nach der Schulzeit studieren - mit teils problematischen Folgen. Denn damit verliert damit das duale System aus Schule und Berufsausbildung.