Nach Abschluss der ersten Messperiode liegen aber noch keine Ergebnisse vor. "Derzeit werden die Laboranalysen durchgeführt", sagte Karin Bernhardt vom Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Bei der Dresdner Behörde laufen seit 2011 alle Fäden zu der Luftbelastung zusammen, die nach Schilderung von Betroffenen an den Geruch fauler Eier erinnert.

In der breit angelegten Untersuchung werden Geruchsbeschwerden dokumentiert und mithilfe neuer Messtechnik Luftschadstoffe gemessen. Zudem wollen die Wissenschaftler erstmals potenzielle Auswirkungen auf die Gesundheit erforschen.