Aktuell liegt sie laut EU-Statistikbehörde bei 27,6 Prozent.

Die Regierung wies dies zurück. Die Szenarien seien übertrieben und basierten auf falschen Berechnungen, hieß es. Die Verfasser der Studie seien "pessimistische Propheten", hieß es in einer Erklärung des Finanzministeriums am Montag. Mit einem ersten Silberstreif am Horizont wird laut Finanzministerium erst 2014 gerechnet.

Dem Bericht der Gewerkschaft zufolge ist die Kaufkraft der Griechen auf das Niveau von vor 14 Jahren zurückgefallen.