April) wollen bei ihrer sechsten Auflage neue Wege gehen. "Unsere Veranstaltungen sind offen für alle an der Medienlandschaft Interessierten", sagte Organisator Patrick Mai. Ursprünglich sei die Konferenz nur "von Studenten für Studenten" konzipiert gewesen, erläuterte der Student der Medienkommunikation. Allerdings seien die Themen auch außerhalb der Hochschule zunehmend auf Interesse gestoßen. In diesem Jahr sind den Angaben zufolge neben der Podiumsdiskussion am Samstagabend 14 öffentliche Vorträge sowie überwiegend für Studierende reservierte Workshops geplant. Die Medientage stehen unter dem Thema "PRspektive online - Public Relations im Netz". Pressesprecher von Unternehmen und Verwaltungen, Journalisten und Fachleute aus Werbeagenturen wollen gemeinsam mit den Teilnehmern die Möglichkeiten von Öffentlichkeitsarbeit im Internet ausloten. "Dabei wird ein Augenmerk auf den sozialen Netzwerken und deren zunehmender Bedeutung liegen", erklärte Mai. Die Medientage böten eine Plattform, auf der sich die Chemnitzer Studierenden - vor allem des Faches Medienkommunikation - mit Studierenden anderer Hochschulen aus ganz Deutschland sowie mit Profis der Medienbranche vernetzen könnten, sagte die Sprecherin der TU Chemnitz, Katharina Thehos. Da mehrere Hundert Teilnehmer aus ganz Deutschland erwartet werden, hofft die Universität nach eigenen Angaben auch auf Bachelorstudenten, die für ihr Masterstudium nach Chemnitz wechseln. "Die Themen der Konferenz sind hochaktuell und können somit auch wegweisend sein für künftige Forschungsprojekte an der TU Chemnitz", erklärte Sprecherin Thehos. ddp/mb