Allein rund fünf Millionen Euro fließen in den Neubau und die Sanierung von Feuerwehrgerätehäusern, die bei der Flut 2010 beschädigt wurden. Mit Großschweidnitz, Hagenwerder, Hirschfelde, Krauschwitz und Reichenbach bekommen fünf Orte neue Gerätehäuser .

Grenzbrücke-Auftrag im Dreiländereck

De r seit Jahren geplante Bau einer Grenzbrücke über die Neiße bei Zittau kann endlich beginnen. Polens Straßenbauverwaltung habe eine polnische Firma mit dem Vorhaben beauftragt, teilte das sächsische Wirtschaftsministerium am Donnerstag mit. Die grenzüberschreitende Verbindung soll 2013 die Lücke zwischen der Bundesstraße 178 und dem tschechischen Straßennetz schließen. Auf einer Länge von etwa drei Kilometern wird die Trasse über polnisches Territorium führen.

Bürgerpreis anGörlitzer Projekt

D er erstmals verliehene Sächsische Bürgerpreis geht nach Radeberg und Görlitz. Geehrt werden Ruth Zacharias für ihren langjährigen Einsatz beim Aufbau einer Begegnungsstätte für taubblinde und mehrfach behinderte Menschen sowie der Verein Projekt Meetingpoint Music Messiaen für seine Jugend-Kultur-Begegnungsstätte. Das teilte die Staatskanzlei am Donnerstag mit .

Drogenschmuggel aus Tschechien nimmt zu

Der Drogenschmuggel von Tschechien nach Sachsen ist drastisch angestiegen. Allein zwischen Juli und September stellten Zollfahnder in Pirna, Dresden, Zittau und Görlitz in 67 Fällen Betäubungsmittel sicher, wie das Hauptzollamt am Donnerstag in Dresden mitteilte. Im gesamten Jahr 2010 stellten die Zollfahnder insgesamt 36 Mal Rauschgift sicher.

Mehr Empfänger von „Meister-Bafög“

Das Meister-Bafög wird bei sächsischen Handwerkern immer beliebter. Insgesamt 8367 Fortbildungswillige beantragten im Jahr 2010 die Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG), wie das Statistische Landesamt in Kamenz am Donnerstag mitteilte. Damit stieg die Empfängerzahl im Vergleich zum Vorjahr um 737 (9,7 Prozent).

Streit um Lücke im Bahnnetz an der Grenze

D er Streit um die fehlenden 600 Meter Gleis zwischen Sebnitz und Dolni Poustevna in Tschechien geht in eine neue Runde. Die Bahn sehe den Lückenschluss plötzlich als Neubau an, sagte ein Sprecher des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO). Das Land Sachsen und der VVO gehen indes von einer Wiederherstellung alter Zustände aus. Für Neubau oder Wiedererrichtung gelten unterschiedliche Finanzierungsvoraussetzungen .