Es berief sich auf einen Beschluss des Bundesgerichtshofes, der eine Beschwerde des bisherigen Nutzers abgelehnt hatte.
In dem Rechtsstreit standen sich die zwei russisch-orthodoxen Kirchen in Deutschland gegenüber. Geklagt hatte die von russischen Einwanderern gegründete so genannte Auslandskirche, die seit 1939 Eigentümerin des Gebäudes ist. Sie forderte eine Räumung des Gotteshauses, nachdem die Gemeindeleitung 1998 die Herausgabe der Kirchenschlüssel verweigert hatte. (dpa/bra)