Nach Angaben der Polizei in Görlitz ließen sich die beiden Tiere nicht von der dreispurigen Hauptverkehrsader treiben, sie wurde zwischenzeitlich gesperrt. Alle Bemühungen, den Halter zu ermitteln, bleiben ebenso ohne Erfolg wie die Versuche, die störrischen Schafe einzufangen. „Den Beamten blieb nichts anderes übrig, als sie zu erschießen“, hieß es.