Der Regionalverband Calau des Naturschutzbundes (Nabu) und der regionale Energiever sorger enviaM mit Sitz im sächsischen Chemnitz einigten sich auf einen neuen Vertrag. Somit können sich Storchenfans mit der ab Ende März erwarteten Rückkehr der Adebare wieder im Internet über das Brutgeschehen informieren. „Seit Beginn des Gemeinschaftsprojektes 1998 hat es mehr als 40 Millionen Zugriffe auf die Internetseite www.storchennest.de gegeben“, sagte Winfried Böhmer vom Nabu-Regionalverband.
Mit mehr als 1400 Brutpaaren nimmt Brandenburg bundesweit den Spitzenplatz ein. Im Vorjahr traf der erste Storch am 14. April auf dem Vetschauer Nest ein, elf Tage später war das Pärchen komplett. Die weltweite Fangemeinde nahm seitdem beinahe rund um die Uhr regen Anteil an Brutgeschehen und Aufzucht der beiden Jungstörche. (dpa/roe)

Das Projekt im Internet: www.storchennest.de