Dietmar Woidke (SPD), Brandenburgs Ministerpräsident: "Durch seinen Tod ist Deutschland ärmer geworden. (. . .) Wir werden seine Gelassenheit, seinen Scharfsinn und seine Art, Dinge beim Namen zu nennen, vermissen."

Hans-Dietrich Genscher (FDP), ehemaliger Außenminister: "Wir wissen, Deutschland ist ärmer geworden, und wir empfinden, er wird uns fehlen - immer wieder."

Ingo Senftleben, Chef der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg: "Mit Helmut Schmidt ist ein großer Staatsmann von uns gegangen, der sich dadurch auszeichnete, dass er sich auch in schwierigen Zeiten von seinen Überzeugungen hat leiten lassen. Deutschland ist ihm zu Dank verpflichtet."

Stanislaw Tillich (CDU), Sachsens Ministerpräsident: "Deutschland hat einen Staatsmann im besten Wortsinne verloren. Er wird uns vor allem wegen seiner Integrität in Erinnerung bleiben."

Ulrich Freese, SPD-Bundestagsabgeordneter aus Spremberg (Spree-Neiße): "Ich erinnere mich an den Verteidigungsminister, Finanzminister und Bundeskanzler Helmut Schmidt , dem ich als junger Sozialdemokrat und Gewerkschafter persönlich begegnen durfte. 1976 und 1980 habe ich mit für ihn Wahlkampf gemacht. Er war ein verlässlicher Partner der Bergarbeiter und Arbeitnehmer."

Martin Dulig, Sachsens SPD-Chef: "Helmut Schmidt begriff wie kein Zweiter die Vernunft als Richtschnur politischen Wirkens. Sein pragmatisches Handeln hat stets sittlichen Zwecken gedient. Er war auch ein großer Internationalist der Verantwortung und herausragender Staatsmann."

Martin Schulz, EU-Parlamentspräsident: "Ich persönlich verliere mit ihm ein Vorbild und einen Freund, der mich vieles gelehrt, der mein politisches Leben geprägt hat und der mir in vielen Gesprächen und Diskussionen Rat und Orientierung gab."

Norbert Lammert, Bundestagspräsident: "Helmut Schmidt war eine der bedeutendsten politischen und intellektuellen Persönlichkeiten. Er hat sich als Parlamentarier, als Minister und vor allem als Bundeskanzler auf herausragende Weise um Deutschland verdient gemacht."

Jean-Claude Juncker, EU-Kommissionspräsident: "Er war ein Freund, der mir, ebenso wie Europa, fehlen wird."

Horst Seehofer (CSU), Bayerns Ministerpräsident: "Souveränes Krisenmanagement und überzeugter Einsatz für Europa werden immer mit seinem Namen verbunden bleiben. Ich verneige mich vor der Lebensleistung von Helmut Schmidt, einem Hanseaten, der Bayern in Sympathie verbunden war."