Mit dem Geld könne finanzielle Not von Familien gelindert und Hilfe zur Selbsthilfe geleistet werden, sagte Ziegler. Die Landesstiftung sei vor 14 Jahren ins Leben gerufen worden, um in Not geratenen Familien zu helfen, wenn keine staatliche Unterstützung mehr möglich ist.
Die Stiftung vergab seit ihrer Gründung im Jahr 1992 fast 1,9 Millionen Euro an 1962 Familien. Mit dem Geld können die Familien zum Beispiel Kinderkleidung und -mobiliar kaufen. Auch kann damit drohende Obdachlosigkeit oder die Abschaltung von Energie verhindert werden. Möglich ist auch die Finanzierung von Therapien oder Ausbildungen. (ddp/mb)