"Damit wollen wir den Landwirten helfen, die wirtschaftlichen Dürrefolgen besser zu verkraften", sagte Finanzminister Rainer Speer (SPD) zu einem "Dürre-Erlass" gestern in Potsdam. Danach können Steuern gestundet, Vollstreckungsmaßnahmen hinausgeschoben und Steuervorauszahlungen gemindert werden.
Der Bauernverband erwartet nach ersten Einschätzungen durch die Trockenheit Ernte einbußen von 150 Millionen Euro im Land.
Betroffene Bauern können laut "Dürre-Erlass" bis zum 31. Dezember Steuer-Stundungen bei ihrem Finanzamt beantragen. (dpa/ta)