Die Zentrale in Stockholm hatte im Frühjahr angekündigt, in diesem und im kommenden Jahr 2500 Vollzeitstellen streichen zu wollen, 1500 davon in Deutschland. Die Zusage, auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten, gelte weiterhin, so Müller.