Das ist eine Freundschaft ohne einen Endtermin."

Zugleich appellierte er an Präsident Aschraf Ghani, trotz der jüngsten Anschlagsserie mit Dutzenden Toten den begonnenen Annäherungsprozess mit den radikal-islamistischen Taliban-Milizen und dem Nachbarn Pakistan fortzusetzen. Dies sei der "einzige vernünftige Weg", um den seit Jahrzehnten dauernden Konflikt zu beenden. "Die einzigartige Chance der begonnenen Friedensgespräche darf nicht vertan werden."

Die Bundeswehr ist nach dem Abzug der Kampftruppen derzeit noch mit etwa 800 Soldaten am Hindukusch. Das aktuelle Mandat läuft bis zum 31. Dezember. Im Herbst wird vermutlich entschieden, den Einsatz um weitere zwölf Monate zu verlängern. Ob deutsche Soldaten über 2016 hinaus bleiben, hängt wesentlich von den internationalen Partnern ab, insbesondere den USA. Steinmeier: "Das haben Europäer und Amerikaner immer gemeinsam entschieden. So wird das auch dieses Mal sein."