Winfried Kretschmann

(geb. 17. Mai 1948 in Spaichingen) ist Parteimitglied von Bündnis 90/Die Grünen und seit 2011 Ministerpräsident von Baden-Württemberg.

Kretschmann ist Sohn katholischer Eltern und studierte von 1970 bis 1975 Biologie und Chemie auf Lehramt an der Universität Hohenheim.

Seine politische Laufbahn begann während des Studiums als Vorsitzender des Allgemeinen Studentenausschusses (AStA). Kretschmann war an der Gründung der Grünen in Baden-Württemberg beteiligt und wurde 1980 erstmals für die Grünen gewählt. Später war er an der Seite von Joschka Fischer 1986/87 im hessischen Umweltministerium und als Landtagsabgeordneter tätig. Seine Laufbahn erreichte 2011 mit der Wahl zum Ministerpräsident in Baden-Württemberg ihren Höhepunkt.

Neben seinem politischen Leben ist Kretschmann Mitglied im Diözesenrat der Erzdiözese Freiburg sowie bei den Freunden der Hebräischen Universität Jerusalem und der Gesellschaft Oberschwaben für Geschichte und Kultur.

Winfried Kretschmann ist seit 1975 mit Gerlinde Kretschmann verheiratet und Vater von drei Kindern.

Horst Seehofer
(geb. am 4. Juli in Ingoldstadt) ist Vorsitzender der CSU und Ministerpräsident in Bayern.

Er wuchs als einer von drei Kindern in einem konservativ-katholischen Familienumfeld auf. Seehofer machte eine Beamtenausbildung und war bis 1980 bei den Landratsämtern Ingolstadt beschäftigt.

Seehofers politischer Weg führte bereits 1971 in die CSU. Seit 2008 und nach dem Rücktritt von Edmund Stoiber ist er Vorsitzender der CSU. Von 1980 bis 2008 war Seehofer Bundestagsabgeordneter und wurde 2008 zum Ministerpräsident von Bayern gewählt.

Neben der politischen Tätigkeit war Seehofer 2005 Vorsitzender des Sozialverband VdK Bayern, sowie Mitglied der Landwirtschaftlichen Rentenbank. Aktuell sitzt er im Verwaltungsrat des ZDF.

Seehofer ist seit 1985 mit Karin Seehofer verheiratet und hat aus dieser Ehe drei Kinder. Eine weitere Tochter hat er aus einer außerehelichen Beziehung 2007.

Klaus Wowereit
(geb. am 1. Oktober 1953 in Berlin) ist Angehöriger der SPD und derzeitiger Ministerpräsident von Berlin.

Wowereit wuchs mit vier Geschwistern in einer römisch-katholischen Familie auf. Nach dem Abitur studierte er Jura an der freien Universität Berlin und legte 1981 sein zweites Staatsexamen ab. Er erhielt eine Anstellung als Regierungsrat beim Senator für Inneres in Berlin.

Seit 1972 ist Wowereit in der SPD, zuvor engagierte er sich im Juso-Landesverband. Ab 2001 war Regierender Bürgermeister Berlins und Ministerpräsident. 2009 wurde er zu einem der vier Stellvertreter des Bundesvorsitzenden Sigmar Gabriels gewählt.

Von November 2001 bis Oktober 2002 war Wowereit Bundestagspräsident. Zusätzlich begleitete er ein Amt im SFB-Rundfunkrat und von 2006 bis 2013 den Aufsichtsratsvorsitz des Flughafens Berlin Brandenburg.

Klaus Wowereit lebt seit 1993 in einer Partnerschaft mit Jörn Kubici.

Dietmar Woidke
(geb. am 22. Oktober 1961 in Naundorf) ist Mitglied der SPD und seit 2013 Ministerpräsident Brandenburgs.

Aufgewachsen ist Woidke mit seinem Bruder auf dem im Familienbesitz befindlichen Bauernhof. Er studierte von 1982 bis 1987 Landwirtschaft und Tierproduktion/Ernährungsphysiologie an der Humboldt-Universität in Berlin und schloss es als Diplomagraringenieur ab. Seine beruflichen Stationen waren unter anderem 1990 bis 1992 wissenschaftlicher Abteilungsleiter bei einem Futtermittelhersteller und ab 1993 Amtsleiter für Umwelt und Landwirtschaft in Forst. 1993 promovierte er an der Humboldt Universität Berlin.

Dietmar Woidke ist seit 1993 SPD-Mitglied. Seine politischer Weg führte ihn über seine Wahl-Kreis Spree-Neiße und mehrmalige Direktwahlsiege (1994, 1999, 2009) in den brandenburgischen Landtag. Zusätzlich war er Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft, Umweltschutz und Raumordnung. Nach dem 2013 der damalige Ministerpräsident Platzeck zurück trat, übernahm Woidke den Vorsitz des SPD-Landesverbandes und wurde zum Ministerpräsidenten von Brandenburg gewählt.

Zusätzlich war Woidke Präsident des Brandenburgischen Radsport Verbandes und Vorsitzender der Abfallentsorgungsgesellschaft Neiße-Spree.

Jens Böhrnsen
(geb. 12. Juni in Bremen) ist SPD-Angehöriger und seit 2005 Präsident des Senats und Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen und Senator für kirchliche Angelegenheiten.

Er wurde im Bremer Stadtteil Gröpelingen geboren. Sein Studium der Rechtswissenschaft absolvierte von 1968 bis 1973 an der Universität Kiel und schloss sein zweites Staatsexamen 1977 in Hamburg ab. Von 1980 bis 1995 war er Richter am Verwaltungsgericht in Bremen.

Mit 18 Jahren trat Böhrnsen 1967 in die SPD ein.

Nach seiner Richtertätigkeit 1995 sitzt er für die SPD-Fraktion in der Bremischen Bürgerschaft und wurde 1999 Fraktionsvorsitzender. 2005 wurde Böhrnsen zum Präsidenten des Senats und Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen gewählt.

Neben des politischen Alltags ist er Mitglied von ver.di, der Arbeiterwohlfahrt und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft sowie Vorsitzender des Stiftungsrats der Stiftung Wohnliche Stadt.

Böhrnsen ist Vater zweier Söhne aus erster Ehe. Seine zweite Frau verstarb 2007.Seit Dezember 2011 ist Böhrnsen mit der Schulleiterin Birgit Rüst verheiratet.

Olaf Scholz
(geb. 14. Juni 1958 in Osnabrück) ist SPD-Mitglied. Seit 2009 ist er Landesvorsitzender der SPD Hamburg und stellvertretender Bundesvorsitzender. 2011 wurde er Erster Bürgermeister von Hamburg.

Olaf Scholz wuchs mit seinen zwei Geschwistern in Hamburger-Altona auf. Sein Familienumfeld war linksliberal geprägt. Er absolvierte sein Jurastudium und wurde 1985 als Rechtsanwalt zugelassen. Von 1990 bis 1998 war er zudem Syndikus des Zentralverbandes deutscher Konsumgenossenschaften.

Scholz interessierte sich früh für die Politik und engagierte sich bereits 1975 während seiner Schulzeit bei den Jusos. Sein weiterer politischer Weg führte durch die Ämter des Vorsitzenden des SPD-Bezirks Hamburg-Altona von 1994 bis 2000 und als Landesvorsitzender der SPD in Hamburg von 2000 bis 2004. Das Amt des SPD-Fraktionsvorsitzenden, legte er mit der Wahl zum Bürgermeister von Hamburg 2011 nieder. 2007 hatte Scholz das Amt des Bundesminister für Arbeit und Soziales inne, bis die SPD 2009 die Regierungsbeteiligung verlor.

Er ist Mitglied der Hamburger Initiative Mehr Zeit für Kinder, selbst aber kinderlos.

Olaf Scholz ist mit der Politikerin Britta Ernst verheiratet und lebt in Hamburg-Altona-Altstadt.

Volker Bouffier
(geb. am 18. Dezember 1951 in Gießen) ist seit August 2010 Ministerpräsident des Landes Hessen. Den Landesvorsitzen der hessischen CDU hat er seit 2010 Juni inne. Zusätzlich ist er seit November 2010 zu einem der fünf stellvertretenden CDU-Bundesvorsitzenden gewählt worden.

Bouffier studierte Rechtswissenschaften an der Universität in Gießen und schloss 1977 mit dem zweiten Staatsexamen seine Ausbildung ab. Er arbeitete von 1975 bis 1978 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität und wurde danach als Rechtsanwalt zugelassen.

Seine erste politische Station war die Junge Union, deren Landesvorsitzender er von 1978 bis 1984 war. Weitere Ämter waren der Landesvorstand der CDU Hessen und deren Vorsitz von 1991 bis 2010, sowie Abgeordnetentätigkeit. Im August 2010 wurde Bouffier zum hessischen Ministerpräsident gewählt.

Bis heute betreibt Bouffier unter anderem zusammen mit dem ehemaligen Innenminister Thüringens Karl Heinz Gasser eine Anwaltskanzlei in Gießen. Volker Bouffier ist evangelisch, verheiratet und hat drei Kinder.

Erwin Sellering
Herr Sellering ist am 18.Oktober 1949 geboren. Er ist seit 2008 Ministerpräsident von Mecklenbug-Vorpommern und gehört zur SPD.

Bevor er Ministerpräsident wurde, war er zwei Jahre Sozialminister und sechs Jahre lang Justizminister.

Nach dem Abitur hat er ein Rechtswissenschaftsstudium absolviert, das die Grundlage für ihn war, um Richter am Verwaltungsgericht Gelsenkirchen zu werden. Von dort aus ist er in die Landespolitik gewechselt.

Herr Sellering ist zum dritten Mal verheiratet und hat aus seiner zweiten Ehe zwei Kinder.

Stephan Weil
Herr Weil ist am 15.Dezember 1958 geboren. Er ist seit 2013 Ministerpräsident von Niedersachsen und gehört zur SPD.

Desweiteren ist er Präsident des Bundesrates und Landesvorsitzender der SPD Niedersachsen. Vorher war er sieben lang Oberbürgermeister der Stadt Hannover.

Nach dem Abitur hat er ein Jurastudium absolviert, das die Grundlage für ihn war, um als Richter und Staatsanwalt tätig zu sein, sowie im niedersächsischen Justizministerium präsent zu sein. Er war die ganze Zeit über bei den Jusos aktiv.

Herr Weil ist verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn.

Hannelore Kraft
Frau Kraft ist am 12.Juni 1961 geboren. Sie ist seit 2010 Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen und gehört zur SPD.

Desweiteren ist sie Landesvorsitzende der SPD Nordrhein-Westfalen und stellvertretende Bundesvorsitzende.

Nach dem Abitur hat sie eine Ausbildung zur Bankkauffrau absolviert, nach derer erfolgreichen Abschluss sie Wirtschaftswissenschaft studierte. Sie war zwölf Jahre als Unternehmensberaterin und Projektleiterin bei der halbstaatlichen Beratungsgesellschaft Zentrum für Innovation und Technik (ZENIT GmbH) tätig als auch Leiterin des Netzwerks Euro Info Center der Europäischen Kommission.

Frau Kraft ist verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn.

Malu Dreyer
Frau Dreyer ist am 6. Februar 1961 geboren. Sie ist seit 2013 Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz und gehört zur SPD.

Desweiteren ist sie die Vorsitzende der SPD Trier. Bevor sie Ministerpräsidentin wurde, war sie elf Jahre lang Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie.

Nach dem Abitur studierte sie Rechtswissenschaft, das die Grundlage für sie war, um als Staatsanwältin in Bad Kreuznach tätig zu sein. Sie war zwei Jahre lang Bürgermeisterin der Stadt Bad Kreuznach.

Frau Dreyer ist verheiratet und hat keine Kinder.

Annegret Kramp-Karrenbauer
Frau Kramp-Karrenbauer ist am 9.August 1962 geboren. Sie ist seit 2011 Ministerpräsidentin des Saarlandes und gehört zur CDU.

Desweiteren ist sie Vorsitzende des Landesverbandes Saar und Mitglied im Bundespräsidium. Bevor sie Ministerpräsidentin wurde, war sie elf Jahre lang Ministerin für Arbeit, Familie, Soziales, Prävention und Sport (mehrmalige Umbenennung des Ministeriums)

Nach dem Abitur studierte sie Politik- und Rechtswissenschaften, das die Grundlage für sie war, um als Grundsatz- und Planungsreferentin der CDU Saar tätig zu sein.

Frau Kramp-Karrenbauer ist verheiratet und hat drei Kinder.

Stanislaw Tillich
Herr Tillich ist am 10.April 1959 geboren. Er ist seit 2008 Ministerpräsident von Sachsen und gehört zur CDU.

Desweiteren ist er Landesvorsitzender der sächsischen CDU und ist der Dienstälteste Ministerpräsident Deutschlands.

Nach dem Abitur studiere er Diplomingenieur für Konstruktion und Getriebetechnik. Herr Tillich war Mitglied der Ost-CDU.

Herr Tillich ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Reiner Haseloff
Herr Haseloff ist am 19.Februar 1954 geboren. Er ist seit 2011 Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt und gehört zur CDU.

Bevor er Ministerpräsident wurde, war er fünf Jahre lang Minister für Wirtschaft und Arbeit.

Nach dem Abitur studierte er Physik. Herr Haseloff war Mitglied der CDU der DDR.

Herr Haseloff ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Torsten Albig
Herr Albig ist am 25.Mai 1963 geboren. Er ist seit 2012 Ministerpräsident von Schleswig-Holstein und gehört zur SPD.

Bevor er Ministerpräsident wurde, war er drei Jahre lang Oberbürgermeister der Stadt Kiel.

Nach dem Abitur studierte er Rechtswissenschaften.

Herr Albig ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Christine Lieberknecht
Frau Lieberknecht ist am 7.Mai 1958 geboren. Sie ist seit 2009 Ministerpräsidentin von Thüringen und gehört zur CDU.

Desweiteren ist sie Landesvorsitzende der Thüringer CDU.

Nach dem Abitur studiere sie Evangelische Theologie. Frau Lieberknecht war Mitglied der Blockpartei CDU der DDR.

Frau Lieberknecht ist verheiratet und hat zwei Kinder.