ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:07 Uhr

Staus in der Region lassen sich ausbremsen

Mit dem heutigen Ferienbeginn in Berlin und Brandenburg ist wieder mit langen Staus auf Autobahnen und langen Wartezeiten an den Grenzübergängen nach Polen zu rechnen. Engpässe sind vor allem auf den Strecken von Berlin nach Nürnberg und München sowie in Richtung Rostock und Hamburg zu erwarten. Mit etwas Umsicht lässt sich der Stau entweder ganz umfahren oder zumindest nervenschonend überstehen. Von Vanessa Hoellen

Zeitgleich beginnen in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern die Schulferien. Zugleich verreisen Autofahrer aus den Niederlanden und aus Schleswig-Holstein, wo die Ferien bereits begonnen haben. Deshalb müssen Urlauber an diesem Wochenende mit Staus und langen Wartezeiten auf Deutschlands Straßen rechnen. Auch auf den großen Fernstraßen in Österreich, Italien und in der Schweiz sei mit starkem Verkehr zu rechnen, teilte der ADAC mit.
Doch nicht nur die Reiserouten im Süden, sondern auch im Norden und Osten sind betroffen. ADAC und Polizei im Norden erwarten die erste große Reisewelle mit erheblichen Problemen auf den Straßen. Hauptbelastungszeiten werden der morgige Freitagnachmittag sowie der Samstag sein, sagte Bettina Schmidt vom ADAC. Dies bestätigt auch Cornelia Mitschka vom Brandenburgischen Autobahnamt. Ab morgen um die Mittagszeit bis Samstagnachmittag seien volle Straßen zu erwarten. Besondere Vorsicht sei im Baustellenbereich geboten. Sollte es dort zu Unfällen kommen, seien Staus nur sehr schlecht aufzulösen, betont sie.
Laut ADAC ist mit dichtem Verkehr auf den Autobahnen A 24 Berlin-Hamburg, A 9 Berlin-München sowie A 2 Berlin-Hannover zu rechnen. In Brandenburg sind nach Angaben des Brandenburgischen Autobahnamtes folgende Stecken stark staugefährdet: A 10 - Berliner Ring, A 11 - Autobahn in Richtung Polen und Usedom, A 12 - Autobahn in Richtung Polen, A 13 - Autobahn in Richtung Dresden und Tschechien, A 19 - Autobahn in Richtung Rostock und Ostsee, A 24 - Autobahn in Richtung Hamburg und Ostsee, A 113 - Verbindung zwischen dem Südosten Berlins und dem Berliner Ring.
Darüber hinaus muss mit Wartezeiten an den Grenzen nach Polen und Tschechien sowie an den Übergängen von Österreich nach Ungarn gerechnet werden. In Österreich, wo in sechs Bundesländern die Ferien starten, wird auf bedeutenden Ferienrouten reger Verkehr herrschen, so der ADAC.
Viel Geduld werden Autofahrer auf der Tauernautobahn vor dem Tauerntunnel aufbringen müssen, warnt der Automobilclub. Dort seien kilometerlange Staus zu erwarten. In Italien ist auf der Brennerstrecke mit zähem Verkehr zu rechnen, in der Schweiz gibt es voraussichtlich vor dem Gotthard-Tunnel Staus.