Das traditionelle Fest am Maifeiertag beginnt um 11.30 Uhr am Naturparkbesucherzentrum in Buckow mit einer geführten Wanderung durch das europäische Schutzgebiet Tornowsee-Pritzhagener Berge nach Julianenhof. Das Schutzgebiet beherbergt die seltene Mopsfledermaus, eine von 15 Fledermausarten des Naturparks, die auf naturnahe Wälder mit alten Bäumen angewiesen ist.

Ab 13 Uhr gibt es dann in Julianenhof ein buntes Programm. Das Fledermausmuseum wird vom NABU- Regionalverband Märkische Schweiz ehrenamtlich betrieben. Angeboten wird Spielerisches und Wissenswertes rund um die faszinierenden Fledertiere. Um 14 Uhr ist Familie Dracula zu Gast: Das Theater Movajal lädt zum Mitmachen ein.

Auch der aktive Fledermausschutz kommt nicht zu kurz: Die Naturwacht des Natuparks Märkische Schweiz berät zum Umgang mit Fledermäusen unter dem eigenen Dach, herrscht doch bei den nachtaktiven Tieren nach wie vor akute Wohnungsnot.

Viele ihrer traditionellen Versteckmöglichkeiten auf Dachböden und in Mauerspalten, hinter Fensterläden und Fassadenverkleidungen, in Kellern oder anderen unterirdischen Bauwerken gehen - oft aus Unwissenheit - verloren. Insbesondere ist das oft bei der Sanierung und Modernisierung von Gebäuden zu beobachten. Dabei sind die kleinen Flugakrobaten auch als biologische Schädlingsbekämpfer sehr nützlich. Eine Fledermaus kann in nur wenigen Monaten bis zu 60.000 Mücken verzehren.

Öffnungszeiten

Das Fledermausmuseum Julianenhof (Julianenhof 15b, 15377 Märkische Höhe/OT Julianenhof) ist bis Oktober von Dienstag bis Donnerstag sowie am Wochenende und Feiertags von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Sonderöffnung auf Anfrage möglich. Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden gebeten. Telefon. 033437 15256, www.fledermausmuseum-julianenhof.de

Die Tour zum Fest führt über unbefestigte Wege. Daher wird festes Schuhwerk empfohlen. Für Rückfragen: Erich Lorenzen, Tel. 033433 15847.

erich.lorenzen@lfu.brandenburg.de