In das Projekt fließen knapp 1,25 Millionen Euro. Drei Viertel steuert die Europäische Union aus dem Interreg-Programm für grenzüberschreitende Vorhaben bei. (ddp/gb) Informationen im Internet: www.egronet.de