Ende 2011 soll erstmals Gas durch die rund 1220 Kilometer lange Röhre von Russland nach Deutschland fließen. Kritik kommt von Umweltschützern und Anrainerstaaten.Während des Festakts in der russischen Portowaja-Bucht nahe der finnischen Grenze erklärte Russlands Präsident Dmitri Medwedew, die Leitung sei vor allem wegen des wachsenden Energiebedarfs in Europa nötig.Die ersten Rohre waren am Dienstag verlegt worden. dpa/ta Wirtschaft