Die Schulen waren zufällig ausgewählt worden. Sachsens Schüler treten an, um die Spitzenplätze der vergangenen Pisa-Studien zu verteidigen, hieß es in einer Erklärung des Ministeriums. Die Tests dauern bis Ende Mai.
Schwerpunkt der Erhebung sind in diesem Jahr Naturwissenschaften. Laut Ministerium umfassen die Hälfte der Aufgaben Themenkomplexe aus der Physik, Chemie, Biologie und den Geowissenschaften. Die Anwendung des erworbenen Wissens werde dabei besonders geprüft. Jeweils ein Viertel der Aufgaben stammt außerdem aus den Bereichen Mathematik und Lesen.
Beim letzten Pisa-Test 2003 belegten die sächsischen Gymnasiasten in Naturwissenschaften national Platz eins. Insgesamt erreichten Sachsens Schüler in den Bereichen Naturwissenschaften und Mathematik nach Bayern den zweiten Platz. 2006 ist Deutschland insgesamt mit 230 Schulen und rund 5750 Schülern dabei. Die Ergebnisse werden Ende 2008 vorgestellt. (dpa/fxk)