Am Montagabend gegen 21.30 Uhr mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr zu einem Waldbrand in Trattendorf (Spree-Neiße) ausrücken. Ein etwa 3,2 Hektar großes Waldstück stand in Flammen, wie die Leitstelle Lausitz bestätigt. Rund 120 Kräfte waren vor Ort. Gegen 6.30 Uhr am Dienstagmorgen war das Feuer gelöscht.

In Thalberg bei Bad Liebenwerda brannten am Montagabend etwa 3000 Quadratmeter Wald. Die Feuerwehr bekam das Feuer schnell unter Kontrolle. Gegen 0 Uhr war der Brand gelöscht.

Höchste Waldbrandgefahrenstufe in der Lausitz

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit gilt ab dem Dienstag die höchste Waldbrandgefahrenstufe im gesamten Land Brandenburg. Auch in Nordsachsen gilt die höchste Gefahrenstufe 5.

Brandenburg gilt als das am stärksten durch Waldbrand gefährdete Bundesland in Deutschland. Der Boden ist dort vielerorts besonders sandig und es gibt einen hohen Anteil von Kiefernwäldern. Im vergangenen Jahr hatte es in Brandenburg wegen der langen Trockenheit viele große Brände gegeben.