Nach einer Telefonkonferenz am Montagmorgen haben die Amtstierärzte im Lauf des Tages für die jeweiligen Landkreise die Stallpflicht konkretisiert. "Nach der aktuellen Risikoeinschätzung besteht ein hohes Eintragsrisiko insbesondere durch den direkten und indirekten Kontakt zwischen Wildvögel und Nutzgeflügel", erklärte beispielsweise die Kreisverwaltung Dahme-Spreewald auf ihrer Internetseite. "Der Landkreis hat daher zum Schutz gegen die Geflügelpest eine Allgemeinverfügung erlassen, die ab dem 15. November gilt." darin aufgelistet sind Orte, an denen die Stallpflicht für Geflügel aufgrund der Risikoeinschätzung befohlen wird. Dies betrifft:

- in Luckau: nur Egsdorf, Freesdorf und Görlsdorf (mit Frankendorf und Garrenchen)
- in Lübben: nur Radensdorf
- im Amt Lieberose: nur Alt Zauche - Wußwerk (mit Burglehn), Stadt Lieberose (mit Behlow, Blasdorf, Hollbrunn und Münchhofe) und Briesensee aus der Gemeinde Neu Zauche.

In Elbe-Elster wurden vom Amt für Veterinärwesen, Lebensmittelüberwachung und Landwirtschaft folgende Orte für die Stallpflicht ausgewählt:

- in Herzberg: Ortsteile Bicking, Buckau, Friedersdorf, Mahdel, Osteroda, Rahnisdorf, Redlin, Gräfendorf und Fermerswalde
- in der Gemeinde Kremitzaue: Ortsteil Malitschkendorf
- in Schlieben: Ortsteil Jagsal
- in Falkenberg: Ortsteil Großrössen

In Spree-Neißeund Cottbus sind folgende Orte betroffen (siehe auch Karte)

:

Schenkendöbern, Schenkendöbern Vorwerk, Seemühle, Bärenklau Vorwerk, Atterwasch, Kerkwitz, Deulowitz, Eichow, Krieschow, Roggosen, Koppatz, Komptendorf, Kathlow, Neuhausen, Laubsdorf und Kahren sowie das Teichgebiet Peitz bis 1000 Meter Entfernung von der Uferlinie der Peitzer Teiche in Richtung Festland mit Peitz, Maust, Neuendorf und Cottbus OT Willmersdorf und Lakoma.

Im Kreis Oberspreewald-Lausitz wurden folgende Risikogebiete ausgewiesen:

- das gesamte Stadtgebiet Vetschau
- der Ortsteil Tornitz
- der Ortsteil Lobendorf