Die Kommunalpolitik brauche den Schutz des Staates. Bei Anfeindungen und Einschüchterungen könnte eine zentrale Stelle helfen, an die Droh-Mails geschickt werden können. Landsberg wiederholte seine Forderungen nach einem Straftatbestand des Politiker-Stalkings.

Personenschutz auf kommunaler Ebene kann es unterdessen aus Sicht des Vorsitzenden der Innenministerkonferenz, Roger Lewentz (SPD), auch nach dem Messerangriff von Köln nur im Einzelfall geben. "Da, wo es keine Hinweise gibt, ist die Zahl natürlich bundesweit so groß und so unübersichtlich, dass man gar nicht wissen könnte, wo man anfangen soll", sagte der Innenminister von Rheinland-Pfalz.