Derzeit wird an einer entsprechenden Stellungnahme im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung gearbeitet. Kritisiert wird vor allem, dass die bisherigen Betrachtungen zu den Auswirkungen des Tagesbaus an der Neiße enden, aber auch erhebliche Nachteile für die Gubener Bürger zu erwarten sind.

Der polnische Konzern PGE plant ab 2025 einen Tagebau mit mehr als 10 000 Hektar Fläche sowie ein Kraftwerk direkt an der deutsch-polnischen Grenze.