Der Sprecher des Potsdamer Kulturministeriums, Stephan Breiding, zeigte sich überrascht von der Absage. Immerhin sei damit die Hoffnung verbunden gewesen, nicht mehr über-, sondern miteinander zu reden. Das Staatstheater wollte sich gestern zu den Gründen der Absage nicht äußern.