Allerdings sei er erst vor Kurzem zur Stellungnahme aufgefordert worden. Der Bischof müsse nun innerhalb einer bestimmten Frist antworten, sagte der Sprecher, ohne ein konkretes Datum zu nennen. Die Behörde prüft, ob sie gegen Tebartz-van Elst ein Ermittlungsverfahren wegen Untreue einleitet. Mehrere Anzeigen waren nach Bekanntwerden der hohen Kosten für den neuen Bischofssitz eingegangen.