Der 57-Jährige ist dafür nun vom Amtsgericht Neuruppin zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. Wie das Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg am Montag in Berlin mitteilte, soll der Mann innerhalb von fünf Jahren mit den unversteuerten Zigaretten rund 260 000 Euro Tabaksteuern hinterzogen haben. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Die rund 900 Kunden des Internethändlers sind nun ebenfalls dran. Sie müssen Steuern nachzahlen. Das Hauptzollamt setzte gegen die Empfänger eine Tabaksteuer in Höhe von insgesamt 279 466 Euro fest.