Bahnradsportler Maximilian Levy hat bei den Europameisterschaften in Plowdiw nach seinem Erfolg im Sprint auch den Titel im Keirin gewonnen. Der 33-Jährige aus Cottbus setzte sich am Samstagabend im Kolodrum-Velodrom vor Denis Dmitriew aus Russland und Sotirios Bretas aus Griechenland durch. Für Levy war es der dritte Europameister-Titel in seiner Paradedisziplin nach 2013 und 2017. 2009 war Levy auch Weltmeister im Keirin.
Levy ist der einzige deutsche Teilnehmer in Bulgarien, übertraf aber mit seinen zwei Goldmedaillen die Bilanz der deutschen Mannschaft von 2019. Vor einem Jahr in Apeldoorn sorgte Franziska Brauße aus Eningen in der Einerverfolgung für die einzige Goldmedaille. Der Bund Deutscher Radfahrer hatte wie auch die Niederlande und Frankreich auf die Entsendung einer Mannschaft nach Bulgarien verzichtet, nachdem das Robert Koch-Institut das Land vor knapp zwei Wochen nach deutlich steigenden Corona-Infektionszahlen als Risikogebiet eingestuft hatte.

Plovdiv