Begleitet von ihrem Mann Andreas, stellte sie sich der starken Konkurrenz. So fing ihr Wettkampftag am Samstag schon früh an: Speerwurf um 9 Uhr! Obwohl sie die letzten Wochen armtechnisch nur eingeschränkt trainieren durfte, flog der Speer dennoch 29,78m weit. Mit dieser Weite erreichte Koch den 5. Platz. Nach einer längeren Pause war dann um 13.25 Uhr der 100m-Sprint angesetzt. Die Lauf-Konkurrenz war megastark und mit einer Zeit von 14,24sec. erreichte sie den 7. Platz. Damit bestätigte sie ihre persönliche Bestzeit. Ihr letzter Wettkampf begann 18 Uhr: der Weitsprung. Mit der Hoffnung, den guten Weitsprung-Lauf von den Landesmeisterschaften in Jüterbog wiederholen zu können, merkte sie bereits beim ersten Anlauf, dass dies wohl nicht möglich ist. Mit einer Weite von 4,50m erkämpfte sich Nadine Koch immerhin den 6. Platz.

Mit den in Zittau erreichten Ergebnissen hat sie bereits jetzt schon die Normen für die nächste Deutsche Seniorenmeisterschaft im nächsten Jahr erreicht. Jetzt sind erst einmal zwei Wochen Pause angesagt.