Sebastian Vettel hat seinen neuen Formel-1-Dienstwagen Lucilla getauft. Offiziell trägt sein Ferrari aber den Fabriknamen SF1000. Zuvor hatte die „Bild“ darüber berichtet.

Der 32-Jährige gibt seinen Autos traditionell für jede Saison einen Kosenamen. Im Vorjahr nannte Vettel seinen Ferrari „Lina“. Begonnen hatte die Tradition in seiner ersten vollen Saison bei Toro Rosso 2008, als er sein Auto „Julia“ nannte. Bei Red Bull waren die Namen dann oft weniger züchtig. So gab es 2009 nach „Kate“ auch „Kates schmutzige kleine Schwester“ oder 2010 dann die „üppige Liz“.

Vettels Kosenamen für seine Formel-1-Wagen:


 Jahr Team Kosename
 2008 Toro Rosso Julia
 2009 Red Bull Kate/Kate's Dirty Little Sister (Kates schmutzige kleine Schwester)*
 2010 Red Bull Luscious Liz (üppige Liz)/Randy Mandy (geile Mandy)*
 2011 Red Bull Kinky Kylie (versaute Kylie)
 2012 Red Bull Abbey
 2013 Red Bull Hungry Heidi (hungrige Heidi)
 2014 Red Bull Suzie
 2015 Ferrari Eva
 2016 Ferrari Margherita
 2017 Ferrari Gina
 2018 Ferrari Loria
 2019 Ferrari Lina
 2020 Ferrari Lucilla

* Wegen eines Chassiswechsels gleich zwei Namen

Rennställe

Ferrari-Porträt

Mercedes-Porträt

Fahrerfeld

Rennkalender

Red-Bull-Porträt

Vettel-Profil

Hamilton-Profil

Formel-1-Mitteilung

Ferrari-Vorschau

Coronavirus-Maßnahmen an der Rennstrecke

Bild-Bericht