Dass Myhkadi talentiert ist, deutete sich frühzeitig an. Seine Trainer in Lübben hatten das erkannt. "Er hat Talent, lernt sehr schnell", sagt Karl-Heinz Brünig. Der Fachmann gehört zum Trainerstab des Boxrings in Lübben. Er trainiert dort und beim TSV Empor junge Faustkämpfer. Horst Fiedler, Ehrenmitglied im Verein, unterstützt ihn, leitet selbst Trainingseinheiten in Lübben wie auch der amtierende Vereinsvorsitzende Norbert Paul.

Etwa 15 Kinder und Jugendliche trainieren im Boxring 08 Lübben. 60 Prozent von ihnen sind Einheimische, der Rest Flüchtlinge und Migranten, berichtet Horst Fiedler. Afghanen, Russen, Syrier etwa trainieren gemeinsam mit deutschem Nachwuchs im Sportverein - Integration durch Boxen. "Die jungen Menschen bei der Integration zu unterstützen war von Beginn an unser Anliegen", sagt Fiedler. "Wir wollen keine Schläger entwickeln, sondern disziplinierte Faustkämpfer. Die Flüchtlinge sollen lernen, sich im Ernstfall zu verteidigen. Der Boxsport macht sie selbstsicherer." Und noch etwas ist dem Ehrenmitglied wichtig: "Unsere Sportler sollen Vorbild für andere junge Menschen sein, die nach Deutschland kommen." Myhkadi Tsavoev kam vor vier Jahren mit seiner Familie aus Tschetschenien. Sport hilft ihm, sich schneller zu integrieren. Alexander und Vjatscheslav Forot sind schon länger hier und inzwischen gut integriert. Die Brüder gehören zu den derzeit besten Boxern des Boxring 08 Lübben. Vjatscheslav wurde Zweiter und Alexander Dritter der diesjährigen Landesmeisterschaft. Die nächsten Talente stehen bereits in den Startlöchern. "Zahlreiche unserer Sportler haben schon in ihren Heimatländern Sport getrieben und wollen das natürlich auch bei uns", sagt Horst Fiedler. "Dank der Unterstützung der Stadt Lübben und des Landkreises Dahme-Spreewald ist ihnen das in unserem Verein möglich." Die jungen Faustkämpfer bedanken sich auf ihre Weise. Sie präsentieren sich bei verschiedenen Veranstaltungen in der Region. Der Ehrenvorsitzende ist mit ihnen zufrieden: "Sie sind super diszipliniert, sehr höflich und freundlich."

Karl-Heinz Brünig hat die jungen Talente im Blick: "Wenn ich sehe, dass jemand talentiert ist, organisiere ich für ihn Boxkämpfe. Die Besten finden durchaus den Weg zur Sportschule." Der Boxring 08 Lübben würde sich über weiteren Nachwuchs freuen. "Ab dem zehnten Lebensjahr kann man bei uns mitmachen", erzählt Horst Fiedler. Trainiert wird jeweils dienstags von 18 Uhr bis 20 Uhr, donnerstags von 17.30 Uhr bis 19 Uhr und freitags von 18.30 Uhr bis 20 Uhr in der Turnhalle an der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule in Lübben-Ost.