Damit revanchierten sich die Spieler um Kapitän Marcus Meier für die in der vergangenen Saison in Loitz erlittene 27:29-Niederlage, durch die alle Aufstiegsträume begraben wurden. Cottbus dominierte vom Anpfiff weg das Geschehen auf dem Spielfeld. Bereits nach 20 Minuten war bei einem Spielstand von 13:6 die Vorentscheidung gefallen. Nick Widera als Schütze vom Dienst in den Reihen des LHC erwies sich auch diesmal als treffsicher und erzielte 14 Tore.

Während die Cottbuser Handballer seit sieben Spielen in Folge ungeschlagen blieben, kassierte die TSG Lübbenau 63 im achten Saisonspiel die achte Niederlage. Gegen den starken Berliner Aufsteiger VfL Lichtenrade verloren die Spreewaldstädter knapp mit 31:33.