Heinz Grosa und Michael Michl ragten aus einer geschlossen spielenden Mannschaft mit 446 und 430 Kegeln noch heraus.

Anders sieht es beim SC Hoyerswerda aus. Der benötigte bei Turbine Dresden unbedingt einen Erfolg, um noch dem Abstieg entgehen zu können. Trotz aller Bemühungen gelang es ihnen nicht und sie zogen mit 2500 zu 2589 Zählern klar den Kürzeren. Günter Schmaler spielte den Bestwert mit 452 Kegeln.