Parallel dazu kämpften die jüngsten Mitglieder aus der Kindersportgruppe an verschiedenen Stationen um ihre Medaillen.

"Das traditionelle Weihnachtsturnier in Hoyerswerda bietet vor allem für den Nachwuchs die Möglichkeit, sich mit anderen zu vergleichen", sagt Vereinsvorstand Mario Poitz, der an diesem Tag auch als Kampfrichter tätig ist. "Die Kinder sollen zum Jahreswechsel mit Spaß den Eltern ihre Fähigkeiten demonstrieren."

Auch Kara Nowotny, Mitglied im Wettkampfkader des Vereins, ist mit dem Wettkampf zufrieden. "Ich mag besonders die weihnachtliche Dekoration in der Halle", sagt sie. Außerdem lobt sie das vielfältige Angebot an selbst gebackenem Kuchen und die tolle Atmosphäre.

Besonders stolz war Jörg Trigalle auf seinen Sohn Nils, dessen Interesse am Karate durch seinen großen Bruder geweckt wurde. Nils erkämpfte sich in der Disziplin Kata den zweiten Platz und bestätigte, dass mit regelmäßiger Teilnahme am Training der Erfolg nicht ausbleibt.

Auch die Zwillinge Theo und Emil von Ramona Brähmig hatten sich eine Belohnung verdient. Beide konnten am Ende vier Medaillen mit nach Hause nehmen.

"Es freut mich, dass erstmals die Kletterwand als eine der vielen Wettkampfstationen eingesetzt wird", sagt Robert Galle, Kampfrichter bei den Vorschulkindern. "Ein solches Turnier gibt den Eltern die Gelegenheit sich unter anderem auch über ihre Kinder auszutauschen."

Über viele Zuschauer freute sich hingegen Matthias Pisanzio, Vorstand und Cheforganisator des Turniers. "Ich möchte mich auch im Namen des Vorstands und unseres Trainers Mario Adolphs bei den vielen fleißigen Bäckern, den Kampfrichter und Helfern vor Ort bedanken. Unserer besonderer Dank gilt weiterhin dem ehrenamtlichen Weihnachtsmann, der für jeden Teilnehmer ein kleines Geschenk in seinem Sack hatte."