Handball-Bundestrainer Alfred Gislason feiert seine Pflichtspielpremiere am 5. November in Düsseldorf gegen Bosnien-Herzegowina.
Mit der Partie, die live im ZDF übertragen wird, startet die DHB-Auswahl zugleich in die Qualifikation für die Europameisterschaft 2022. Ob das Spiel mit Zuschauern stattfinden kann, hängt von dann umsetzbaren Hygienekonzepten und der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie ab. „Diesen Termin in Aussicht zu haben, ist ein Silberstreif am Horizont“, sagte Gislason in einer Mitteilung des Deutschen Handballbundes.
Der 60 Jahre alte Isländer trat Anfang Februar die Nachfolge des beurlaubten Christian Prokop an. Seither wartet der Bundestrainer auf sein Debüt, nachdem wegen der Corona-Krise ein Mitte März geplantes Test-Länderspiel gegen die Niederlande kurzfristig abgesagt und die Saison später abgebrochen werden musste. „Ich freue mich riesig auf das erste Länderspiel mit unserer Nationalmannschaft und hoffe sehr, dass wir bis dahin wieder in einem möglichst störungsfreien Spielbetrieb sein werden“, sagte Gislason.
Am 8. November spielt der EM-Fünfte Deutschland in Estland. Weiterer Gruppengegner ist Österreich, auf den die DHB-Auswahl zweimal Anfang Januar unmittelbar vor der WM in Ägypten trifft.
© dpa-infocom, dpa:200826-99-313326/2