Die Gegner für die deutschen Teams in der Handball-Champions-League stehen fest.
Der deutsche Meister THW Kiel bekommt es in der Gruppe B mit dem FC Barcelona (Spanien), Telekom Veszprem (Ungarn), Aalborg HB (Dänemark), HBC Nantes (Frankreich), HC Saporoschje (Ukraine), RK Celje (Slowenien) und dem HC Zagreb (Kroatien) zu tun. Bei der Europäischen Handball-Föderation (EHF) wurden in Wien die Vorrundengruppen der Saison 2020/21 ausgelost.
Die SG Flensburg-Handewitt trifft in Gruppe A auf Vardar Skopje (Nordmazedonien), Paris Saint-Germain (Frankreich), Vive Kielce (Polen), FC Porto (Portugal), Pick Szeged (Ungarn), HC Brest (Belarus) und Elverum HB (Norwegen).
Die ersten Partien sind für den 16. und 17. September vorgesehen. Das Finalturnier in Köln soll am 12. und 13. Juni 2021 stattfinden. Am 28. und 29. Dezember soll in der Domstadt die Endrunde der abgebrochenen Spielzeit 2019/20 nachgeholt werden.
Mit der neuen Saison tritt ein neues Spielsystem in Kraft. Anstelle von bisher vier Gruppen mit insgesamt 28 Mannschaften gibt es nur noch zwei Gruppen mit je acht Teams. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe ziehen direkt in das Viertelfinale ein. Die Mannschaften der Plätze drei bis sechs ermitteln in einer Playoff-Runde die letzten vier Viertelfinalteilnehmer.
Bei den Frauen spielt die SG BBM Bietigheim in Gruppe A gegen Metz (Frankreich), Rostow (Russland), Kristiansand (Norwegen), Esbjerg (Dänemark), Budapest (Ungarn), Bukarest (Rumänien) und Krim Mercator aus Ljubljana (Slowenien). Gegner von Borussia Dortmund in Gruppe B sind Valcea (Rumänien), Györ (Ungarn), Podgorica (Montenegro), Moskau (Russland), Brest (Frankreich), Odense (Dänemark) und Podravka Vegata aus Koprivnica (Kroatien).
© dpa-infocom, dpa:200701-99-639209/2