Bevor diese Fußball-EM beginnt, möchte die Redaktion an dieser Stelle erboste Leserbriefschreiber beruhigen: Nein, wir haben uns wirklich nicht vertan. Ja, es ist die Europameisterschaft im Jahr 2021. Und nicht, wie im offiziellen Logo der Uefa ausgewiesen, das Jahr 2020. Was haben sich die Funktionäre um ihren Boss Aleksander Čeferin bei diesem Zahlenwirrwarr bloß gedacht?
Haben sie etwa gar nicht bemerkt, dass Corona ihnen das paneuropäische Turnier verhagelt hat? Angesichts des Alters einiger Herren des Verbandes wäre das durchaus möglich, im Falle des 53-jährigen Čeferin aber doch sehr unwahrscheinlich. Oder waren bereits alle Panini-Heftchen gedruckt und man wollte weder die Sammler noch den Verlag ins Unglück stürzen? Ist es gar eine Anleihe an das Märchen von Dornröschen? Wir wachen zum Eröffnungsspiel auf und tun einfach so, als habe es dieses vermaledeite Virus nie gegeben.

Fußballspaß mit zehn Personen aus 25 Haushalten?

Gleichgültig, ob nun 2020 oder 2021, die Redaktion freut sich mit allen Fußballfans auf ein großartiges Turnier. Hoffentlich im Garten mit zehn Personen aus 25 Haushalten, hoffentlich ohne Maske und ordentlich Glut im Grill. Mit begeisternden Spielen, vielen Toren und Fans in den Stadien. Ganz prima wäre es, wenn Jogi und seine Jungs dann am 11. Juli in London im Finale stünden. Europameister 2020 oder 2021 – wir würden uns einfach über beide Titel freuen.