Borussia Dortmund hat mit einem mühelosen Derbysieg seine Titel-Ansprüche zum Neustart der Fußball-Bundesliga bekräftigt. Der Tabellenzweite ließ dem FC Schalke 04 beim 4:0 (2:0) am Samstag, 16. Mai, keine Chance und verkürzte den Rückstand auf Spitzenreiter FC Bayern vorerst auf einen Punkt.
Das erste Tor nach dem Wiederbeginn der Bundesliga erzielte Dortmunds Superstürmer Erling Haaland. Der 19 Jahre alte Norweger traf in der 29. Minute gegen die oft überforderten Schalker. Raphael Guerreiro (45./63.) und Thorgan Hazard (48.) machten den klaren Sieg des BVB perfekt. Schalke rutschte durch die Schlappe auf Rang acht ab.
Die Münchner steigen erst am Sonntag, 17. Mai, bei Union Berlin nach zehn Wochen Corona-Pause wieder in den Liga-Betrieb mit Geisterspielen ein.
Einen Rückschlag im Titelrennen musste der Tabellendritte RB Leipzig durch das 1:1 (0:1) im Heimspiel gegen den SC Freiburg hinnehmen. Nach dem Remis gegen Freiburg müssen die Leipziger fürchten, dass Bayern und Dortmund davonziehen. Manuel Gulde (34.) brachte die Breisgauer sogar in Führung, Yussuf Poulsen glich in der 77. Minute aus.

Hertha BSC siegt mit neuem Trainer Bruno Labbadia

Einen gelungenen Einstand konnte Trainer Bruno Labbadia bei Hertha BSC bejubeln. Die Berliner siegten bei 1899 Hoffenheim 3:0 (0:0) und verschafften sich Luft im Abstiegskampf. Hertha zeigte sich formverbessert. Ein Eigentor von Kevin Akpoguma (58.), Vedad Ibisevic (60.) und Matheus Cunha (74.) sorgten für eine perfekte Premiere des vierten Cheftrainers der Berliner in dieser Saison.
Dagegen musste Coach Heiko Herrlich ein 1:2 (0:1) seines FC Augsburg gegen den VfL Wolfsburg aus einer Loge mitansehen. Der FCA-Trainer hatte wegen eines fragwürdigen Einkaufsausflugs während der Team-Quarantäne auf sein Debüt auf der Bank der abstiegsbedrohten Schwaben verzichtet. Ein Tor von Tin Jedvaj (54.) war für den FCA zu wenig. Renato Steffen (43.) und Daniel Ginczek (90.+1) stellten den Erfolg der Wolfsburger sicher.
Keinen echten Fortschritt im Ringen um den Ligaverbleib schafften Fortuna Düsseldorf und Schlusslicht SC Paderborn, die sich torlos trennten.
Borussia Mönchengladbach und verbesserte sich im einzigen Abendspiel durch ein überzeugendes 3:1 (2:0) bei Eintracht Frankfurt auf Rang drei. Die Borussia erwischte einen perfekten Start. Nach 36 Sekunden traf Alassane Plea zum 1:0, Marcus Thuram erhöhte in der 7. Minute auf 2:0. Nach dem 3:0 durch Ramy Bensebainis Foulelfmeter (73.) war das Frankfurter Tor von André Silva (81.) nur Ergebniskosmetik.

1. Bundesliga: So gehen die Geisterspiele am Sonntag aus

Am Sonntag verschenkte der 1. FC Köln trotz virtueller Unterstützung von Geißbock Hennes IX. und über 1000 Glücksbringern einen Sieg gegen Ex-Trainer Achim Beierlorzer verschenkt. Die Rheinländer verspielten beim 2:2 (1:0) im ersten Geister-Heimspiel der Vereinsgeschichte gegen den FSV Mainz 05 einen 2:0-Vorsprung.
Blick in das Rheinenergie-Stadion in Köln während des Geisterspiels am 17. Mai gegen Mainz.
Blick in das Rheinenergie-Stadion in Köln während des Geisterspiels am 17. Mai gegen Mainz.
© Foto: Thomas Faehnrich/dpa
So verpasste Köln die Chance, auf Tuchfühlung zu den Europacup-Plätzen zu gehen. Der Klassenerhalt sollte bei zehn Punkten Vorsprung auf Relegationsrang 16 aber fix sein, vom begehrten sechsten Rang trennen den FC sechs Zähler. Die Mainzer haben derweil weiter vier Punkte Abstand zu Platz 16.
Der gebürtige Kölner Mark Uth brachte den FC per Foulelfmeter früh in Führung (6.). Damit war die Schalker Leihgabe, die die Kölner gerne fest verpflichten würden, in jedem seiner acht Spiele an mindestens einem Tor beteiligt. Florian Kainz legte nach (53.), Mainz schlug durch das erste Saisontor der Liverpool-Leihgabe Taiwo Awoniyi (61.) und ein starkes Solo von Pierre Kunde Malong (72.) zurück.

Spitzenspiel am Sonntag: Union Berlin gegen Bayern München

Am Sonntag läuft außerdem das Spiel 1. FC Union Berlin gegen Bayern München (seit 18 Uhr). Der FC Bayern München startete mit Rückkehrer Robert Lewandowski und Nationalspieler Leon Goretzka in der Anfangsformation in den Bundesliga-Neubeginn im Auswärtsspiel beim 1. FC Union Berlin. Die Torjägerliste der Fußball-Bundesliga führt Lewandowski mit 25 Toren vor Leipzigs Timo Werner (21) an.
Bei Gastgeber Union ersetzt Florian Hübner den nach einer Gelb-Roten Karten im letzten Spiel vor der Saisonunterbrechung gesperrten Verteidiger Marvin Friedrich. Nicht in der Startelf ist Christian Gentner, dafür läuft Grischa Prömel auf, der gerade seinen Vertrag bei den Eisernen verlängert hat.
Union-Trainer Urs Fischer fehlt, weil er wegen eines Trauerfalls das Trainingslager verlassen hatte und noch zwei negative Corona-Test nachweisen muss.