"Ich versuche damit, das Team zu retten. Das ist meine Pflicht", zitierte das britische Boulevardblatt "Mirror" den Italiener. Dem 59-Jährigen droht wegen des inszenierten Unfalls beim Singapur-Rennen 2008 die endgültige Verbannung aus der Rennserie, seinem bisherigen Arbeitgeber eine drakonische Strafe des Weltverbands. Experten fürchten danach einen Ausstieg des französischen Autobauers. Briatore soll gemeinsam mit Technik -Direktor Pat Symonds den damaligen Piloten Nelson Piquet Jr. zu einem Unfall angestiftet haben. dpa/noc