Doch nur drei Minuten später glich aufgrund einer schlechten Abwehrarbeit Sebastian Golbs aus (8.). Zum Glück für die moralische Rückenstärkung brachte Paul Kowal kurz vor der Halbzeitpause die Gäste wieder in Führung.

Im Verlauf der zweiten Halbzeit hatten die Zeißiger das Spiel vollkommen unter Kontrolle, während Wilthen nur noch durch Standards gefährlich wurde. Besonders war das zu spüren, als in der 56. Minute Sylvio Herfurth mit Gelb/Rot vorzeitig zum Duschen gehen musste. Als Rostam Geso in der 70. Minute den Ball zum 1:3 im Kasten versenkte, hatten die Zeißiger den Sieg schon fest in der Hand. Tony Bach erhöhte in der 80. Minute auf 1:4 und Tom Tschierske in der 85. Minute auf 1: 5. Die Zeißiger traten so froh gelaunt die Heimreise an. Dabei hätten sie den Sieg durchaus noch höher gestalten können, denn Möglichkeiten dafür gab es genug.

Zeißig: Hubertus Zschorlich, Nico Helm, Tony Bach, Robin Unruh (81. Erik Wuschko), René Guroll, Denny Schäfer, David Schumacher, Tom Tschierske, Marc-Bruno Laser (56. Rostam Geso), Paul Kowal (73. Benjamin Müller), Christopher Franke.