Die Fahrerin der Equipe Nürnberger sammelte 69 Punkte, zwei mehr als ihre zweitplatzierte Teamkollegin Charlotte Becker (Unna). Bronze ging an Elke Gebhardt (53 Punkte/Merdingen/Team Rothaus-Vita Classica).
„Das war schon eine große Umstellung“ , sagte Straßenspezialistin Worrack, die nach sechs Jahren Abstinenz erstmals wieder ein Rennen auf der Bahn fuhr. „Der Start hier war aber nur eine Ausnahme“ , fügte die 26-Jährige nach ihrem triumphalen Bahn-Comeback hinzu.
Im 40-Kilometer-Punktefahren der Männer hat der Cottbuser Roger Kluge die Titelverteidigung nur knapp verpasst. Der Olympia-Zweite landete mit 116 Punkten am Ende nur einen einzigen Zähler hinter Robert Bartko (Potsdam), der damit nach Einerverfolgung und Vierer seinen dritten DM-Titel von Büttgen feierte. Da niel Becke (Erfurt) wurde mit 115 Punkten Dritter. Einsprüche von Kluge und Becke, die sich in zwei Wertungen jeweils um Punkte gebracht sahen, lehnte die Jury zum Leidwesen der beiden ab.
Bereits am Freitagabend holte sich Maximilian Levy (Team Sparkasse Brandenburg) Gold im Keirin. Es war der erste Meister-Titel bei den Elite-Herren für den Cottbuser. Der 21-Jährige ließ Matthias John und René Enders (beide SWE Sprintteam Erfurt) hinter sich.
Im Sprint ging der Olympia-Vierte Levy allerdings leer aus. Hier bezwang Enders den Cottbuser im Viertelfinale. Der Titel ging überraschend an Olympia-Ersatzmann Robert Förstemann, der Matthias John und Sebastian Döhrer (Berlin) auf die Plätze verwies. Im Teamsprint hingegen konnte Levy wie auch in Peking Bronze gewinnen - gemeinsam mit Paul Kanzler und Rico Plohmann aus Frankfurt/Oder (46,013 Sekunden). Hier gewann das SWE Sprintteam Erfurt (Enders, John, Michael Seidenbacher/44,867 Sek.). Silber ging an das XXL Erdgas Team I (Benjamin Wittmann/Dudenhofen, Förstemann/Gera, Stefan Nimke/Schwerin/44,894).
In der 4000 Meter Mannschaftsverfolgung reichte es für das Cottbuser Quartett des LKT Teams Brandenburg (Kluge, Tino Meyer, Stefan Schäfer und Martin Reimer) nur zu Rang vier. Ebenfalls Vierte wurde die Cottbuserin Stephanie Pohl in der 3000 Meter Einzelverfolgung (3:46,937 Min.). Den Lauf um Platz drei verlor sie gegen Christina Becker (Unna, 3:46,171). Gold gewann Charlotte Becker (Unna, 3:40,387) vor Verena Jooß (Ettlingen, 3:50,268).
Die Ex-Cottbuserin Christin Muche (Chemnitz PSV) konnte über ihren sechsten Meister-Titel im Keirin jubeln. Zudem holte die 24-Jährige Gold im Sprint.
Im Teamsprint von Junioren und Jugend gewannen die Radsportler des RSC Cottbus, Erik Balzer, Philipp Thiele und Johann Kaßner, in 47,460 Sekunden Gold. (Eig. Ber./jam)