Von Thomas Juschus

Hannes Wilksch vom RC Luckau hat am Donnerstag bei den Junioren-Weltmeisterschaften im Bahnradsport in Frankfurt (Oder) die Goldmedaille in der Mannschaftsverfolgung gewonnen. Der 17-Jährige – einziger Brandenburger in der 20-köpfigen deutschen Mannschaft – stellte in der Oderlandhalle zusammen mit Tobias Buck-Gramko (Tuspo Weende), Pierre-Pascal Keup (ESV Lok Zwickau) und Nicolas Heinrich (ESV Lok Zwickau) im Finale über 4000 Meter in  3:58,793 Sekunden zudem einen neuen Junioren-Weltrekord auf. Platz zwei ging an Frankreich (3:59,543) vor Russland.

„Wahnsinn! Ich habe keine Worte. Wir haben mit einer Medaille geliebäugelt. Jetzt sind wir Weltmeister mit Weltrekord. Davon haben wir nicht zu träumen gewagt“, sagte der Cottbuser Sportschüler, der an der deutschen Box von Mutter Anett und Vater Maik empfangen wurde. „Die Stimmung war unglaublich, hat uns unheimlich gepusht und zu einem perfekten Lauf getrieben“, sagte Wilksch, der seit Saisonbeginn auf einer Erfolgswelle fährt und schon bei der Europameisterschaft zwei Medaillen (Bronze Mannschaftsverfolgung, Punktefahren) geholt hatte. Am Freitag im Punktefahren will er jetzt nachlegen: „Jetzt heißt es, sich schnell erholen und dann wieder angreifen“, sagte der neue Weltmeister, der in Cottbus von Michael Max trainiert wird.