Ein Jahr nach dem zehnten Platz bei der EM spielen Deutschlands Handballer bei der WM in Schweden nur um Rang elf und damit die schlechteste Platzierung in der Ära von Bundestrainer Heiner Brand. In ihrem letzten Gruppenspiel der Hauptrunde verlor die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) am Dienstag in Jönköping nach einem weitgehend leblosen Auftritt gegen Norwegen mit 25:35 (13:17).

Durch die vierte Niederlage im achten WM-Spiel ist zudem die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012 in weite Ferne gerückt (siehe zum Thema). “Das ist alles sehr, sehr bitter„, klagte Brand. Vor rund 2700 Zuschauern war Michael Kraus (6/1) bester Torschütze in der deutschen Mannschaft, die nun am Donnerstag in Kristianstad gegen Serbien oder Argentinien um den elften Platz spielt. Bislang schlechteste WM-Platzierung unter Heiner Brand war 2005 in Tunesien mit Rang neun.

“Wir müssen uns jetzt darum kümmern, dass wir wieder auf die Beine kommen. Wir haben heute eine gekriegt, das tut weh„, meinte Torhüter Johannes Bitter Die bittere 25:27-Schlappe gegen Ungarn am Vortag schien den deutschen Handballern noch nachzuhängen. “Ich hoffe, dass wir besser spielen„, hatte Brand sich und seinen Mannen noch Mut gemacht.

Im bislang einzigen schwachen WM-Spiel des deutschen Torhüter-Duos Johannes Bitter und Silvio Heinevetter trafen die Norweger fast nach Belieben. Zwar stellte Coach Brand nach einer Auszeit beim Stand von 20:27 (48.) die Abwehr noch einmal, um neue Impulse zu setzen. Doch nutzte dies nichts mehr, um das Debakel abzuwenden. “Ich denke, dass aufgrund unseres aufwändigen Spiels eine gewisse Ermüdung da war. Vielleicht ist das alles an die Substanz gegangen„, vermutete der Bundestrainer.

Zum Thema:

Nach der WM-Pleite in Schweden und dem Verpassen des Spiels um Platz sieben ist der Weg nach London 2012 für das deutsche Team schwieriger geworden. In London spielen zwölf Mannschaften um den Olympiasieg. Neben dem Weltmeister, Gastgeber Großbritannien sowie den kommenden Titelträgern aus Europa, Asien, Afrika und Panamerika sind dies sechs Teams aus drei Ausscheidungsturnieren. Dieses Turnier hat Deutschland verpasst. Europas letzte Teilnehmer an den Turnieren stehen nach der EM vom 17. bis 29. Januar 2012 in Serbien fest. Die Plätze erhalten die beiden bestplatzierten Teams, die noch nicht für Olympia oder eins der Qualifikations-Turniere feststehen.