Die Partie hatte gut begonnen. Valentino setzte sich durch, gab gut ab, doch Gericke scheiterte am Schlussmann (3.). Den folgenden Eckball köpfte Valentino vorbei. Danach scheiterte Ferreira nach guter Position wieder am Torsteher (5.). Valentino war es dann, der eine Rechtseingabe von Tomas Brezinsky verwandelte (8.). Allerdings folgte der Ausgleich unglücklich (18.).

Jetzt war die Partie offen. Pech hatte der VfB, dass Brezinskys Pfostentreffer vom cleveren 03-Torwart, als Foul markiert, nicht zu Ende gespielt wurde. Doch auch Gerickes Fehler vor der Pause ließen die Gäste ungenutzt.

Nach dem Pausentee parierte Schlussmann Sebastian Strack erst einen Distanzschuss (48.) und hatte dann Glück, dass ein Konter, bei dem er zu spät rauslief, als Heber über den Kasten ging (52.). Valentino hatte bei dem folgenden VfB-Angriff die große Möglichkeit, sein Team erneut in Führung zu bringen, scheiterte aber wieder am Schlussmann Auch Marco Fitzke schloss seine kraftaufwendigen Antritte nicht erfolgreich ab.

Herzberg gab nochmal Gas, doch irgendwie fehlt das Zusammenspiel der Hinrunde. Als dann Valentino nach starkem Dribbling über links seinen Gegner düpierte, aber nicht auf "Elferschinden" spielte, sondern auf den Füßen blieb und aus spitzem Winkel einnetzte, hatte der Assistent seine Fahne nicht unter Kontrolle.

Die letzte Chance der Schlussoffensive der Platzherren besaß noch einmal Fitzke per Freistoß. Die Mauer stand aber fest. So war es das fünfte Remis in der Rückrunde. Das sind insgesamt zehn liegengelassene Punkte.

Herzberg: Strack, Hörster, Gericke (80. Bauer), Christov, Preuß (82. Lima), Brezinsky, Ferreira (60. Wilkniß), Fitzke, Kral, Max, Valentino