Die Lausitzer Füchse gehen mit kleinen Än­derungen im Kader in das Wochenende in der DEL2. An diesem Freitag spielt Weißwasser bei den Eislöwen Dresden (19.30 Uhr). Am Sonntag gastiert dann der EC Bad Nauheim im Fuchsbau (17 Uhr).

Seine Premiere im Füchse-Trikot feiert Sebastian Streu. Der 19 Jahre alte Mittelstürmer kommt vom Kooperationspartner Eisbären Berlin. „Wir haben ihn nach Weißwasser geschickt, damit er viele Minuten spielen kann“, erklärte Eisbären-Coach Serge Aubin. Streu, der im Sommer neu nach Berlin kam, trainierte am Donnerstag erstmals bei den Lausitzer Füchsen.

Auch Jake Ustorf könnte am Wochenende ins Team zurückkehren. Der Förderlizenzspieler von den Eisbären laborierte zuletzt an einer Schulterverletzung. Seit Mittwoch steht Ustorf wieder im Mannschaftstraining. Die Entscheidung über einen Einsatz fällt nach Angaben der Füchse jedoch erst am Freitag.

Dafür muss Feodor Boiarchinov weiter aussetzen. Der Stürmer ist erkrankt und musste bereits in den Spielen bei den Ravensburg Towerstars (5:6 nach Verlängerung) und den Bietigheim Steelers (3:2) pausieren. Für Boiarchinov ist der Ausfall extrem bitter: Er durfte nach überstandener Dopingsperre erst kürzlich wieder aufs Eis zurückkehren.

Mit einem persönlichen Erfolgserlebnis geht Verteidiger Erik Mik in das bevorstehende Wochenende. Der junge Verteidiger kam in der U20-Nationalmannschaft im Testspiel gegen den EV Landshut in Moosburg zum Einsatz. Das Team von Bundestrainer Tobias Abstreiter setzte sich gegen den Weißwasseraner Liga-Konkurrenten mit 4:3 nach Verlängerung durch. Erik Mik steuerte einen Assist zum Sieg des DEB-Teams bei.

Die Eisbären Berlin wollen unterdessen ihren Aufwärtstrend in der DEL mit dem dritten Sieg in Serie fortsetzen. Am Freitagabend um 19.30 Uhr treffen die Hauptstädter auf die Krefeld Pinguine.