Obwohl nicht viel von dem Pneu nach dem Schaden gleich in der ersten Runde übrig geblieben war, habe es den Pirelli- und Red-Bull-Ingenieuren für eine vollständige Analyse gereicht. „Wir können nicht ausschließen, dass Trümmer auf der Strecke den Schaden am Reifen verursacht haben“, meinte Pirellis Motorsportdirektor Paul Hembery. „Allerdings gab es bei einer Betrachtung der Strecke dafür keine Hinweise.“

Herber Rückschlag für Volleyball-Damen

Die deutschen Volleyballerinnen haben im Kampf um das Olympia-Ticket einen Rückschlag erlitten. Zum Auftakt der vierten und abschließenden Runde des Weltcups in Japan unterlag die Mannschaft von Trainer Giovanni Guidetti dem Tabellenführer Italien nach einer 2:0-Satzführung noch knapp mit 2:3 (25:22, 25:22, 21:25, 13:25, 13:15) und liegt hinter China weiter auf Platz vier. Nur die ersten Drei des Weltcups sichern sich direkte Startplätze für die Olympischen Spiele im nächsten Sommer. In den letzten beiden Spielen trifft die DVV-Auswahl am Donnerstag auf Gastgeber Japan und am Freitag auf China und kann mit zwei Erfolgen den dritten Platz noch erreichen.

Nowitzki will keinen Schnellschuss

Trotz der verfahrenen Situation im Tarifstreit der NBA wird Basketball-Superstar Dirk Nowitzki nicht so schnell bei einem Verein außerhalb der USA anheuern. „Wir werden keine verrückten Sachen machen. Solange aus den USA nicht das Signal kommt, dass keine Chance mehr auf eine verkürzte Saison besteht, wird Dirk nirgendwo anders unterschreiben“, sagte Nowitzkis Berater Holger Geschwindner.