Außerhalb des Eishockeys in Weißwasser ist Wintersport in der Lausitz eher eine Randerscheinung. Doch auch auf Schnee und Eis gab es große Erfolge für Lausitzer Sportler.

Christa Luding-Rothenburger (Foto) gehörte im Eisschnelllauf über zehn Jahre zur Weltspitze, wurde 1984 und 1988 sogar Olympiasiegerin. Einzigartig ist aber, dass die Weißwasseranerin gleichzeitig eine Topathletin auf einem anderen Oval war: Zwischen ihren Olympiasiegen im Winter gewann sie auch bei der Bahnrad-WM und den Sommerspielen von Seoul Medaillen.

Olaf Zinke aus Bad Muskau ist der zweite Olympiasieger des Lausitzer Eisschnelllaufs. Nach zwei dritten Plätzen im Gesamtweltcup krönte er seine Laufbahn mit Gold über die 1000 Meter in Albertville 1992.

Joachim Franke ist der Trainer hinter all diesen Erfolgen. Der Weißwasseraner ist am bekanntesten für seine Zusammenarbeit mit Claudia Pechstein, coachte aber viele Athleten und Athletinnen zu internationalen Titeln, nachdem er 1973 vom Eishockey zum Eisschnelllauf wechselte, als die Mannschaftssportart im DDR-Sportsystem kaum noch gefördert wurde.

Olaf Zinke (links), Christa Rothenburger-Luding (Mitte)und Joachim Franke (rechts) 2014 bei einer Veranstaltung in Weißwasser.
Olaf Zinke (links), Christa Rothenburger-Luding (Mitte)und Joachim Franke (rechts) 2014 bei einer Veranstaltung in Weißwasser.
© Foto: Gabi Nitsche

Bernhard Lehmann bildet den Anfang einer Reihe von Lausitzer Bob-Sportlern, deren Karriere in Sommersportarten begann. Der Großräschener spielte Handball und wurde dann im thüringischen Oberhof Bobfahrer. Zwei Jahre nach seinem Wechsel in den Eiskanal wurde er 1976 als Anschieber im Vierer Olympiasieger. Diesen Erfolg konnte er als Pilot zwar nicht ganz wiederholen, fuhr bei den Spielen 1984 aber im Zweier- und im Viererbob zu Silber.

Eberhard Weise gehörte dabei zu Lehmanns Crew im Vierer. Der Cottbuser kam so im Bob zu seinem größten sportlichen Erfolg. Als Leichtathlet hatte er zwar 1976 bereits zur Olympia-Mannschaft der DDR gehört, wurde in der Sprintstaffel aber letztlich nicht eingesetzt.

Karsten Brannasch fuhr 1994 in Lillehammer den letzten großen Erfolg in dieser Reihe ein. In Altdöbern geboren, war er zunächst Zehnkämpfer und wurde im Bob von Harald Czudaj Olympiasieger. Daniel Roßbach