Beide Mannschaften schenkten sich nichts, verbissen wurde um jeden Ball gekämpft. Mit zunehmender Spieldauer drängten die Gastgeber die Lübbener in deren Hälfte. In der 20. Minute ging Bestensee durch Goalgetter André Hönow in Führung, als dieser den Ball aus halbrechter Position unhaltbar in den Torwinkel schlenzte. Die Lübbener hatten zu diesem Zeitpunkt dem Gastgeber kaum etwas Nennenswertes entgegenzusetzen.

Nach dem Seitenwechsel zeigte die TSG ein anderes Gesicht und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Tom Mikolajek stocherte im Anschluss an einem Eckball den Ball über die Linie (60.). Bestensee erhöhte danach die Angriffsbemühungen und fing sich prompt einen Konter ein. Robert Menzlow war der Torschütze zur Lübbener Führung (63.). Nun schien für die Gäste alles nach Plan zu laufen, doch dann musste Tom Mikolajek mit Gelb/Rot vom Platz (65.). Bestensee drängte vehement auf den Ausgleich und wurde durch André Hönow belohnt (72.). Der gleiche Spieler brachte seine Elf wenig in später in Front (84.). Die Lübbener hatten nichts mehr zu verlieren und sie erhöhten ihre Angriffsbemühungen. Als die Gäste in der 87. Minute "Powerplay" im Bestenseeer Strafraum spielten und die Kugel einige Male hin und her geschoben wurde, fasste sich Jonas Hoffmann ein Herz und schlenzte den Ball haargenau neben den Pfosten ins Tor zum viel umjubelten 3:3-Ausgleich. Beide Kontrahenten reichten sich nach dem harten, aber fairen Spiel anerkennend die Hände.