Mit 33 Stundenkilometern ist der Cottbuser Bahnradsprinter Maximilian Levy aus der Lausitz bis an die Ostsee gefahren. Diese Trainingseinheit des vierfachen Weltmeisters hat sich gelohnt. Der 32-Jährige spendet für jeden der 381,5 Kilometer von Cottbus bis nach Wismar einen Euro für den Cottbuser Tierpark. Und mehr noch: Viele Unterstützer schlossen sich an, beispielsweise war auch Roger Kluge, zweifacher Madison-Weltmeister vom RK Endspurt Cottbus, eine zeitlang mit Levy auf der Strecke. Auch er beteiligte sich an der Spendenaktion. Bisher sind schon mehr als 1000 Euro zusammengekommen, und die Aktion „Kilometergeld für den Tierpark“ läuft noch.
Levy ruft dazu auf, dass alle Hobbyradsportler ihre Fahrradkilometer vom Männertagswochenende gern in eine Geldspende für den Tierpark umwandeln dürfen.
Das Spendenkonto: Tierpark Cottbus
Sparkasse Spree-Neiße
IBAN: DE06180500003000049303
BIC:WELADED1CBN
Betreff: Kilometergeld
Für Levy war die Fahrt zur Ostsee ein lange gehegter Plan. Und nachdem die Olympischen Spiele in Tokio auf das Jahr 2021 verschoben worden waren, suchte er sich so eine neue Herausforderung. Der Cottbuser berichtet: „Es lief überraschend lange gut, bis Kilometer 340 war es echt cool. Dann wurde es zäh durch den Wind und die bissigen Wellen am Ende.“ Der Sprinter, der ansonsten mit kräftigen Oberschenkeln und hoher Wattzahl zutritt, konstatierte zudem: „Insgesamt warens es mehr als 2000 Höhenmeter. Das glaubt man gar nicht, aber denen zollt man mit meinem Gewicht irgendwann Tribut.“ Dennoch habe die Tour auch wegen der großen Unterstützung großen Spaß gemacht. „Letztlich bin ich nur 100 Kilometer allein gefahren. Insgesamt war das ein schöner Tag.“
Cottbuser Medaillenhoffnung Levy: Das olympische Feuer lodert wieder

Cottbus